Unruhe in der Nacht!

Trotzdem ich die vergangenen beiden Tage Joggen war, bin ich heute Nacht wieder unruhig. Das liegt aber auch daran, dass meine Zimmernachbarin sehr unruhig ist und immer wieder das Licht anmacht.

Da wäre man dann lieber im Urlaub anstelle von in der Klinik. Ich bin todmüde. Aber was bringt es mir? Ich werde mich gleich wiegen gehen und bin wirklich sehr, sehr gespannt.

Minus 1,2 kg! Läuft bei mir! Das Joggen und die Abnehmpillen zahlen sich also doch aus. Das ist super. Freut mich sehr!

Später habe ich dann einen Termin mit meiner Ärztin, meiner Psychologin und meiner Betreuerin. Ich bin sehr aufgeregt, aber ich freue mich auch, weil es gut ist, wenn mein Helfersystem so einen stabilen Austausch hat. Das ist wirklich ein Geschenk!

Advertisements

Im Bett rum zappeln

Zwar wurde mir Tagesurlaub genehmigt, allerdings nicht für meine WG, sondern wenn ich zu meinen Eltern gehe. Ein bisschen verwundert bin ich schon, aber ich nehme das so an und kann dann gleich meinen Opi besuchen und mein Pferd. Das ist schonmal genial.

Meine Zimmernachbarin darf übers Wochenende nach Hause und ich habe hier eine Nacht für mich, das ist schön – es wäre aber auch ok gewesen sie wäre da, weil wir uns mögen und gut verstehen.

Nachher kommt meine Mutter zu Besuch und wir werden in die Stadt laufen. Ich will eine Kladde besorgen für ein Bullet Journal, da mich die Einzelblätter nicht glücklich machen. Also versuche ich etwas anderes. Was genau weiß ich allerdings noch nicht. Ich lasse mich vom Angebot inspirieren.

Die Idee meiner Ergotherapeutin war auch Listen anzulegen was ich wann und mit wieviel Aufwand tun kann, sei viel freie Zeit da oder wenig, entsprechend Listen zu gestalten. Gute Idee.

Nun wollte ich mir grade aber erstmal Bedarf holen, aber es sei Übergabe und ich möge bitte warten. Ach man. Na gut! Ich warte seit 25 Minuten. Ich habe ja noch Zeit bis meine Mutter kommt. Vielleicht haben die mich aber auch einfach wieder vergessen. Ich zappel so lange im Bett herum. Was besseres fällt mir grade nicht ein.

Fäden ex und sonst… mal sehen.

Ach, die Tage war viel los: ich seufze!

Ich war vorgestern mit in der WG mit meiner Betreuerin. Wir hatten WG-Besprechung und ich hatte dann noch Zeit für mich. Irgendwie schwanden dann aber meine Kräfte und ich geriet in einen anhaltend dissoziativen Zustand und die Anteile kämpften wechselnd darum vorne zu sein. Erst heute geht es mir besser.

Ich habe heute Küchendienst, Ergotherapie, Akupunktur und Visite. Und ich bin hoffnungsvoll, dass heute ein besserer Tag wird. Die letzten beiden Tage liegen wie Nebel hinter mir. Was habe ich wann getan? Was habe ich alles gemacht und war es okay so?

Da ich im Bedarf 6x 100 mg Perazin/ Taxilan habe, diskutieren manche Pflegekräfte, weil ich so oft kommen muss, wenn ich viel brauche. Das fällt mir dann echt schwer. Vielleicht schaffe ich es heute mit weniger Bedarf – ich hoffe das sehr!

Den Küchendienst heute früh habe ich schon erledigt. Den ganzen Tag über wird es immer wieder etwas zu tun geben. Ich bin noch sehr müde. Aber aufgestanden bin ich trotzdem um 5 Uhr. Nachdem ich mich gewogen und 500 gr. zugenommen habe. Frustration. Nicht essen, (wie gestern), bringt also wirklich überhaupt gar nichts.

Ich freue mich auf meine Termine heute und starte gerade mit entkoffeiniertem Kaffee in den Tag.

Es kann nur besser werden.

Die Fäden kamen gestern endlich raus. Nachher bespreche ich in der Visite, ob ich am Wochenende in die WG kann. Mein Vater würde mich fahren. Ich weiß nur nicht, ob ichs mir zutraue, denn eigentlich bin ich vollkommen fertig und neben mir. Ich glaube eigentlich wäre es besser mich am Wochenende hier in der Klinik auszuruhen.

Mal sehen!

Neue Zimmernachbarin

Einatmen. Ausatmen.

Sie ist heute Morgen gekommen. Sie heißt S. und ich glaube sie ist sehr nett. Trotzdem spannt es mich sehr an, aber ich denke das ist normal. Ich überlege heute Mittag zu entfliehen und shoppen zu gehen. Vielleicht bleibe ich aber auch einfach da und lerne sie kennen.

Meine Gewichtsabnahme funktioniert ganz gut. Innerhalb von 3 Tagen von 57.3 kg auf 55.8 kg. Wenn es so weiter geht schaffe ich vielleicht mein Januarziel. 52.x kg. Aber dazu brauche auf jeden Fall Disziplin. Ich will heute noch Joggen gehen.

Meine Ärztin ist wieder da und sie versucht meine Betreuerin zu erreichen, weil wir gerne ein Gespräch zu dritt führen würden. Ich hoffe ich bekomme heute noch Bescheid. Was ich mir außerdem für heute erhofft habe ist, dass die Fäden rauskommen. Sie wachsen schon ein bisschen ein und das macht ja nur das Ziehen kompliziert.

Meine Mutter kommt mit zum Shoppen. Das freut mich, denn sie ist immer eine gute Beraterin was mir steht und was nicht. Und gemeinsam zu shoppen macht auch viel mehr Spaß.

Mehr gibt es nicht zu berichten. Zum Schreiben fehlt mir der Elan. Ich muss jetzt einfach schauen was auf mich zu kommt. Hoffen wir das Beste!

150 Gramm Sport

Heute Nacht habe ich mich 150 Gramm Sport gewidmet – Ritter Sport! Scheiße.

Ich will unbedingt abnehmen, aber wenn ich was Süßes da habe, dann esse ich es auch und heute Nacht bin ich bei der Schokolade eingeknickt. Ich überlege den Rest wegzuwerfen. Aber kann das die Lösung sein?

Mein Umzug ins neue Zimmer bekommt mir gut. Ich bin bislang noch alleine auf dem Zimmer und genieße das sehr, dass ich jetzt gerade einfach das Licht anmachen kann. Ich habe vor Alpträumen heute Nacht schon so geschwitzt, dass ich mich umziehen musste. Mein ganzes Bett ist klamm.

Gestern war nochmal ein Chirurg da um mein Bein anzusehen. Er sagte „hoi, das ist aber eine große Wunde. Leicht gerötet, aber das ist noch ok“. Echt nett, dass die sich so kümmern! Damit habe ich gar nicht gerechnet, denn das war schon der Zweite der sich mir da anschließend annahm.

Ich bin so happy, dass es hier im Klinikum nun doch W-lan gibt. Aber schade um all das Geld, das ich umsonst bezahlt habe für immer wieder neues Datenvolumen. Aber das brauche ich nun ja nicht mehr.

Heute ist Visite. Ich muss noch überlegen wie ich das am Wochenende haben will. Denn das muss dann heute geklärt, abgesegnet und eingetragen werden.

Was mache ich jetzt mit dem Rest Schokolade? Ich versuche die Finger davon zu lassen. Ist nur die Frage, ob ich so viel Disziplin aufbringe. Aber wenigstens ist es keine faule Schokolade, nein sie ist Sport: Ritter Sport. Ich bete, dass sie weniger am Bauch ansetzt als „normale“ Schokolade. (Hoffen darf man ja!)

Zicke

Bei aller Liebe, aber meine Zimmernachbarin ist eine Giftnudel. Ich gehe extra spät ins Bett wegen ihr. Ich stehe ohne Licht und leise morgens auf, nachdem ich mich stundenlang im Bett gewälzt habe, wegen ihr. Und ich muss mich immer noch blöd anmachen lassen, wenn ich um halb sieben oder sieben beginne zu leben. Mir noch was aus dem Zimmer hole oder das Licht anmache um Zähne zu putzen (wohlgemerkt: um 7 müssen wir alle aufstehen).

Gerade hat sie mich wieder angefahren. In einem Tonfall! Zum Fürchten.

Ich nehme wirklich viel Rücksicht. Aber ich kann mich nicht in Luft auflösen. Heute ist Betten frisch beziehen. Da wird sie sich noch umsehen. Nur weil sie unerlaubt bis halb neun schläft und den ganzen Tag im Bett liegt, hat sie nicht das Alleinherrschertum übers Zimmer. Und herrscht vor allem nicht über mich. So ist das eben in der Klinik. So ist das eben im Doppelzimmer. Sie nimmt abends auch keinerlei Rücksicht auf mich. Damit will ich nicht sagen gleiches mit gleichem, aber ich will sagen, dass es im Mehrfachzimmer einfach so ist!

Mir fällt nichts ein, als ihr innerlich den Rücken zu zu kehren. Um wenigstens ein wenig meiner Selbstachtung zu bewahren. Ich denke gleich wieder an Schneidedruck, weil ich mich bestrafen will! Aber warum?

Ich darf heute das Zimmer wechseln.

Taxilan

Gestern hatte ich ein Gespräch mit meiner Vertretungs-Ärztin. Wir haben die Medikamente besprochen. Das Tavor wird reduziert:

  • Tavor 0.5 – 0.5 – 1.0 – 0.5

Und das Taxilan ersetzt das Truxal, da wir das Truxal bereits ausgereizt haben und das Taxilan mehr Luft nach oben bietet. Ich habe es dann gestern das erste Mal genommen und hatte das Gefühl, dass es eine gute Wirkung bei mir erzielt. Ich hatte erst 50 mg, dann 2x 100 mg. Und ich wurde deutlich spürbar ruhiger. Ich konnte sogar etwas Fernsehen.

  • Taxilan (Perazin) bis aktuell 400 mg/ Tag

Das könne man bis zu 1000 mg am Tag anwenden. Es ist also noch Luft nach oben. Und es soll mir bei der Tavor Reduktion helfen.